Druckversion
Mittwoch, 21. Februar 2018
Startseite | Downloads | Links | Sitemap | Kontakt | Datenschutz | Impressum
Mittwoch, 21. Februar 2018
StartseiteAktuellesFür unsere Schülerinnen und Schüler Unsere Workshops für den Projekttag am 21. Feburar

Unsere Workshops für den Projekttag am 21. Feburar

"Demokratie stärken- gegen Rassismus, Extremismus und Ausgrenzung" - am 21.02.2018 findet am Kolleg und Abendgymnasium ein PROJEKTTAG statt. Wir haben viele spannende Workshops für Sie organsiert: Hier können Sie sich darüber informieren, welche Workshops an dem Tag angeboten werden. Die Auswahl der Workshops erfolgt am Dienstag, 30. Januar, im Unterricht. Über die Workshopangebote am Abendgymnasium informieren wir Sie am Abend.

 

Angebote am Projekttag
„Demokratie stärken - gegen Rassismus, Extremismus und Ausgrenzung"

  1. Ausflug in die City: Map the Gap - Tour und Besuch der Landeszentrale für politische Bildung
    Niedersachsen ist ein vielfältiges Land: Wenn man mit offenen Augen durch die Städte und Dörfer des Landes geht, findet man überall Beispiele für ein gelebtes Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft, Kultur, Religion, sexueller Orientierung sowie mit und ohne körperliche/geistige Beeinträchtigungen - man findet aber auch überall Beispiele für bewusste oder unbewusste Ausgrenzung im Alltag oder Orte, an denen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) schreckliche Folgen hatte bzw. hat. Bei der Map the Gap - Tour nehmen Sie Orte in Hannover mit dem Blick auf Vorurteile, Ausgrenzung, aber auch Vielfalt mithilfe einer öffentlichen GPS-App genauer unter die Lupe. - Sie treffen sich zunächst in der Niedersächsischen Landeszentrale, wo diese vorgestellt wird und Sie auf das Thema gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit vorbereitet werden. Daran anknüpfend können Sie die kostenfreie App für Map the Gap herunterladen und eine ca. 45-minütige Tour in der Innenstadt starten. Dabei gibt es Stationen zu GMF und Demokratie. Abschließend kommen Sie wieder in der LpB an und es gibt einen Abschluss mit kurzer Erfahrungsauswertung.
  2.  Table Quiz - Diskriminierung - und was man dagegen tun kann
    Der Workshop gibt anhand eines Quiz‘ Einblick in Diskriminierungsrisiken, Diskriminierungsschutz und in Möglichkeiten, sich gegen Diskriminierungen zu wehren. Eingeladen sind alle Lernenden, die sich über Diskriminierung informieren, eigene Beobachtungen und aktuelle Entwicklungen diskutieren und solidarisch gegen Diskriminierung aktiv werden wollen
  3. Identität statt Rassismus? - Ethnopluralismus und die Neue Rechte
    „100% Identität - 0% Rassismus" - mit diesem Spruch wirbt die extrem rechte „Identitäre Bewegung" für sich und ihre Ideen. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Was bedeuten „Ethnopluralismus" und wo und wie hängt das mit Rassismus zusammen? Wir wollen uns den Hintergrund dieser Theorie anschauen und diese Fragen gemeinsam diskutieren. Anhand von Stickern, Videos und Musik wollen wir uns der Thematik nähern und mögliche Handlungsoptionen erarbeiten.
  4. „Argumentieren gegen Parolen - wie man Demokratie demokratisch verteidigt."
    Häufig wird man heutzutage mit populistischen Parolen konfrontiert, die einem erstmal die Sprache verschlagen: Man ist empört, man spürt die Boshaftigkeit, man weiß einfach, dass falsch ist, was gesagt wurde. Aber was nun? Wer Empörung äußert, wirkt wenig sachlich und überzeugend; wer den anderen als boshaft angreift, wird persönlich und diskreditiert sich; und nur weil man selbst zu wissen glaubt, dass falsch ist, was der Sprecher da sagt, hat man noch nicht automatisch recht... Im angebotenen Workshop werden typische Argumentationsmuster der heutigen Populisten anhand von Originalquellen aus Internet, Fernsehen und Zeitungen aufgegriffen: Was wird gesagt? Wo genau liegt der logische Taschenspielertrick, durch den dieser Unsinn so überzeugend wirkt? Warum eigentlich genau IST es Unsinn? Und: Wie genau kann ich darauf so reagieren, dass den Mithörenden klar wird, dass es Unsinn ist? Und dabei möglichst auch noch freundlich lächeln?
  5. Rechtsextremismus - Lifestyle mit Hakenkreuz
    In diesem Workshop werden wir ein kurzen Blick in die rechte Szene, die Organisationen, Codes, Musik, den Dresscode, aber auch in die Strategien und Arbeitsweisen werfen. Es soll darum gehen, die heutige Form des Rechtsextremismus zu erkennen und transparent zu machen, wo die Übergänge zur Mitte der Gesellschaft sind.
  6. Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Vielfalt
    In diesem Workshop arbeiten wir zu geschlechtlichen Identitäten und sexuellen Orientierungen. Ein ehrenamtliches Team bietet die Möglichkeit, mit lesbischen, schwulen, bi, trans*, inter* und queeren Menschen ins Gespräch zu kommen. Wir führen niedrigschwellig und unaufgeregt in die Themengebiete ein. Dabei sprechen wir über die Lebenswirklichkeiten und Biografien, das eigene Coming-Out, Diskriminierungserfahrungen sowie Vorurteile und Rollenbilder.
  7. Die Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter": Ein Beitrag zur (Anti-)Rassismus-Debatte in Frankreich
    Ein gut situiertes bürgerliches Ehepaar aus der französischen Provinz wird von seinen vier erwachsenen Töchtern zur Verzweiflung gebracht, weil diese, eine nach der anderen, Männer mit Migrationshintergrund heiraten. Obwohl einer der erfolgreichsten französischen Kinofilme der letzten Jahre, hat die Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter" (im Original: „Qu'est-ce qu'on a fait au bon dieu?") auch kritische Stimmen auf den Plan gerufen. Ist die Zurschaustellung von offenem und verdecktem Rassismus hier aufklärerisch und heilsam oder verharmlost der Film den in der französischen Gesellschaft präsenten Alltagsrassismus, ja ist er gar selbst rassistisch?
    In diesem auf Deutsch stattfindenden Workshop definieren wir zunächst, was für uns „Rassismus" und „rassistische Äußerungen" sind. Anhand von Ausschnitten aus dem Film (im Original mit deutschen Untertiteln) setzen wir uns damit auseinander, wo für jeden von uns Humor und guter Geschmack enden, wenn es um religiöse und kulturelle Grenzüberschreitungen geht. Nicht zuletzt überlegen wir, welche Lösungsansätze der Film aufzeigt für die Probleme im Zusammenleben der heutigen multikulturellen Gesellschaften in Europa.
  8. 2040 - Meine Vision einer besseren Welt 
    In diesem Workshop können Sie ein Werbeplakat für Ihre Vorstellung einer besseren demokratischen Welt entwerfen. Wir beginnen mit einigen kreativen Aufwärmübungen und einem Brainstorming mittels bildlicher und sprachlicher Elemente. Anschließend haben Sie ausreichend Zeit, um Ihr Plakat zu erstellen und es dann in einem Galerierundgang zu präsentieren.
    Bitte bringen Sie zum Workshop einen Gegenstand, ein Bild, ein Musikstück mit, das Sie spontan mit dem Titel des Workshops verbinden. Für die Arbeit am Plakat benötigen Sie Schere, Klebstoff, Zeichenutensilien und Zeitungen und das, was Sie sonst noch verarbeiten möchten. Wir freuen uns auf einen kreativen Tag mit Ihnen!
  9. Was ist völkischer Nationalismus? 
    In den letzten Jahren ist der Begriff „völkisch" oder „völkischer Nationalismus" immer wieder in den Medien aufgetaucht. Zuletzt wollten AFD-Politiker den Begriff „rehabilitieren". Wir wollen die Bedeutung und die Grundlagen des völkischen Nationalismus erfassen. Welches Verständnis von Nation liegt hierin begründet? Was sind Bestandteile dieser Form des Nationalismus? Hierzu befassen wir uns mit analytischen Sachtexten. In einem zweiten Schritt soll anhand von historischen und aktuellen Texten der „völkische Nationalismus" nachgewiesen werden.
  10. Theater gegen Rassismus 
    ICH ... DIE ANDEREN ... WIR?
    Ausgrenzung, sich fremd fühlen, isoliert sein .......
    Diese Gefühle und Situationen kennen die meisten von uns aus ihrem (täglichen) Leben.
    Mit unserem Körper, unserer Stimme, Ton und Licht versuchen wir diesen Dingen Ausdruck zu verleihen, ihnen ein Gesicht zu geben.
    WICHTIG: TeilnehmerInnen sollten bitte komplett schwarze Kleidung tragen (wenn nicht vorhanden, bitte ausleihen!).
  11. Multikulti im Imperium - Wie die Römer mit anderen Völkern umgingen
    Der erste Vielvölkerstaat in Europa war das Imperium Romanum. Dieser erstreckte sich sogar über drei Kontinente und bestand aus den unterschiedlichsten Völkern und Kulturen. Aus diesen ein einheitliches Staatsgebilde zu formen, war für die Römer offenbar kein Problem. Doch wie haben sie das geschafft? Können sie damit auch als Vorbild für die Vereinigten Staaten von Europa dienen?
  12. Changing your perspective - Let's take a trip together!
    Do you want to go on a journey in your mind and experience a change of perspective? - You can leave your hat on!
  13. Gibt es Menschenrassen?
    Für viele Biologen und Nichtbiologen ist „Rasse" - bezogen auf den Menschen - ein Reizwort. Im englischen Sprachgebrauch bezeichnet man mit „race" eine Gruppe von Menschen oder die gesamte Menschheit („the human race"), ohne damit Unterschiede zu verbinden. Im Deutschen wird der Begriff „Rasse" genau dann verwendet, wenn man auf die genetische Verschiedenheit der Menschen hinweisen möchte. Was bedeutet der Begriff, wie ist er definiert, ist er geeignet, um die Vielfalt von Menschen korrekt zu beschreiben?
    Anhand von Fotos Menschen unterschiedlicher Herkunft machen Sie sich zunächst bewusst, welche Assoziationen Sie mit dem Aussehen verschiedener Menschen verbinden. Mithilfe von Ergebnissen genetischer und molekularbiologischer Analysen sowie evolutionärer Forschung soll eine Antwort auf die o.a. Frage gefunden werden.
  14. Darwinismus - Sozialdarwinismus - Rassismus - Antisemitismus
    In diesem Workshop arbeiten wir die historischen und philosophischen Grundlagen dieser ideologischen Konzepte heraus und setzen uns zugleich mit alternativen Konzepten auseinander.

Schule ohne Rassismus

Stundenplanänderungen

Stundenplanänderungen

Letzte Aktualisierung:
20.02.2018, 10.49 Uhr

Alle aktuellen Änderungen im Stundenplan finden Sie hier:

Änderungen ansehen

Termine

Aktuelle Termine

19.02. - 05.03.
Fachkonferenzen nach gesondertem Plan

 

Mittwoch, 21.02.2018
Projekttag "Schule ohne Rassismus"

Weitere Termine ansehen